Review-Datum

Vicky Cristina Barcelona

Zwei junge Amerikanerinnen verbringen den Urlaub gemeinsam in Barcelona. Vicky ist verlobt und hat eigenartige Ideen, wie sich ihr Leben entwickeln soll. Cristina dagegen ist ungebunden und auf der Suche nach Abenteuer und dem gewissen Etwas – was immer das auch sein möge. Kaum im turbulenten Leben der spanischen Mittelmeerstadt angekommen, treffen die beiden auf den Künstler Juan Antonio. Dieser, gerade von seiner großen Liebe Maria Elena verlassen, fühlt sich sofort von den jungen Amerikanerinnen angezogen, und das Treffen wird zum Beginn eines verführerischen Reigens ..

CommunityPower Meinung: so ein Film kann nur von Woody Allen kommen, und nur Allen versteht es auch ihn so einzufangen und zu schneiden, dass er beim Zuschauer in gewünschter Vehemenz ankommt. Die kreativen und künstlerischen Menschen werden den Film sofort verstehen und für sich entdecken. Die Nachdenklichen werden sich wiederfinden und die Romantiker vielleicht etwas verstört sein.
Allerdings zeigt der Film eines ganz deutlich: es gibt kein lineares Leben und bei allem was man sich über Jahre hinweg einzureden versucht, kann von heute auf morgen obsolet werden. Den perfekten Zustand des Glückes und der Zufriedenheit gibt es nicht.
Man mogelt sich durch das Leben und ein Ziel ist meist temporärer Natur. Nur das wollen die wenigstens wirklich wahr haben.
Erotik und Sexualität sind dabei das Gewürz, dass Emotionen und Gefühle in uns Menschen herauf beschwört, die uns von der teilweise störenden Rationalität sinnvoll ablenkt.

[radium_embed_video title=““ link=“https://youtu.be/XIL87Jw8OAw“ size=““ fullwidth=“no“ lightbox=“no“ thumbnail=““]

CommunityPower Score

Bewertung von 1-5 Sterne

Weitere
Artikel

Scroll to Top