Review-Datum

Four Lions

Vier junge britische Männer sind im Auftrag Allahs unterwegs. Meinen sie. Omar will sich dem Heiligen Krieg anschließen, weil er nicht länger tatenlos zuschauen will, wie das Ansehen junger Moslems auf der Welt mit Füßen getreten wird. Waj hält das für eine gute Idee und schließt sich an, weil er nichts Besseres zu tun hat – außerdem trifft Omar ohnehin immer alle Entscheidungen für ihn. Barry ist als weißer islamischer Konvertit zwar völlig anderer Meinung, aber das macht nichts, denn das ist er grundsätzlich. Aus Prinzip. Als Bombenbauer stößt Faisal zu der Truppe, der allerdings nicht als Selbstmordattentäter in Frage kommt, weil sein Vater gerade krank geworden ist. Gemeinsam sind sie fest entschlossen, die westliche Gesellschaft dort zu treffen, wo es weh tut. Fragt sich nur, ob sie ein Streichholz anzünden können, ohne sich dabei im Gesicht zu verletzen.

Eine Komödie über Terrorismus und Suizidbomber? Endlich! In einer pechschwarzen Satire über den Heiligen Krieg und die Schwierigkeit, Krähen als Soldaten auszubilden, packt das britische Comedy-Genie Chris Morris („The Day Today“, „Brass Eye“) ein heißes Eisen an und entdeckt in der größten Bedrohung der Gegenwart einen ebenso bestürzenden wie aberwitzigen Humor. Inszeniert als absolut unwiderstehliche Mischung aus Monty Python und Ali G., fasziniert FOUR LIONS als unerschrockener und gnadenlos konsequenter Spaß, der im wahrsten Sinne des Wortes explosiv ist. FOUR LIONS startet am 21.April 2011 im Verleih von capelight pictures und Wild Bunch Germany in den deutschen Kinos. Quelle: http://www.fourlions-film.de

Meinung CommunityPower

Der Film ist eine bitterböse Satire auf eine aktuelle Bedrohung und von daher durchaus mit einer heißen Nadel gestrickt. Mit Satire Mißstände in der Welt aufs Korn zu nhemen gefällt uns grundsätzlich. Allerdings sprengt die Satire hier manchmal schon etwas das Niveau, so dass man manchmal nicht weiß, ob man lachen oder weinen soll.
Unser Meinung nach ist der Film etwas zu überspitzt, aber vielleicht benötigt es auch gerade diese Überspitzung, um den Film nicht zu sehr an die Realität anzulehnen oder um die Themen auch wirklich an deren Kern anzusprechen.

Alles in allem ein lustiger und unterhaltsamer Film, der an manchen Stellen etwas sehr albern ist, aber aus künstlerischer Sicht durchaus einen gewissen Wert besitzt, ob der Thematik, derer sich der Film annimmt.

[radium_embed_video title=““ link=“https://youtu.be/nTje24xklxw“ size=““ fullwidth=“no“ lightbox=“no“ thumbnail=““]

 

 

 

CommunityPower Score

Bewertung von 1-5 Sterne

Weitere
Artikel

Scroll to Top