Review-Datum

Alien: Isolation

Survival Horror in einer Atmosphäre von ständiger Bedrohung und tödlicher Gefahr. 15 Jahre nach den Ereignissen von Alien macht sich Ellen Ripleys Tochter Amanda auf die Suche nach ihrer mysteriöserweise verschwundenen Mutter und gerät dabei in einen verzweifelten Kampf um ihr Überleben. Als Amanda schlägst du dich durch eine immer feindlicher werdende Umgebung, in der du es nicht nur mit einer panischen und verzweifelten Bevölkerung zu tun hast, sondern auch mit einem unvorhersehbaren, brutalen Alien.

Unterlegen und unvorbereitet gilt es, das Beste aus dem Vorhandenen herauszuholen, zu improvisieren und das Köpfchen zu gebrauchen – nicht nur, um die Mission zu beenden, sondern um einfach nur am Leben zu bleiben. Überlebe eine immerwährende tödliche Bedrohung. Erfahre die ständige Angst, wenn ein komplett dynamisches und reagierendes Alien seine Sinne benutzt, um dich zu jagen und auf jeden deiner Schritte reagiert.

Improvisiere, um zu überleben. Hacke dich ins System, nutze lebensnotwendige Ressourcen und baue deine eigenen Gegenstände, um mit jeder Situation fertig zu werden. Umgehst du deine Feinde, lenkst du sie ab oder trittst du ihnen von Angesicht zu Angesicht gegenüber ?

 

Meinung CommunityPower

Wir erinnern uns noch an das sagenhafte PC-Spiel „Aliens vs Predator 1+2“, das uns Nächte lang gefesselt hat und das Adrenalin durch die Adern gepumpt hat. Schwere Geschütze, viel Blei und ein Alien-Masaker löste das nächste ab. Sensationell.

Alien: Isolation fußt auf der selben Alien-Geschichte, doch mit Shooter hat das Spiel nichts zu tun. Es handelt sich hierbei um ein Spiel aus dem Segment „Survival Horror“. Dessen sollte man sich bewußt sein. Man kan das/die Aliens nicht töten. Die KI ist äußerst schwer. In diesem Spiel muss man schleichen, sich verstecken, Rätsel lösen und man ist immer auf der Flucht. Also kein Ego-Shooter !

CommunityPower Score

Bewertung von 1-5 Sterne

Weitere
Artikel

Scroll to Top